Entstehungsgeschichte

  • Februar 1979: Der amerikanische Motorjournalist Bob Hall macht dem Entwicklungsleiter von Mazda, Kenichi Yamamoto, einen Vorschlag: Mazda solle einen kleinen Roadster bauen
  • Oktober 1979: Mazda erstellt Studie: Was erwarten Amerikaner von einem Sportwagen?
  • Mai 1981: Mazda eröffnet in Irvine, Kalifornien ein Forschungs- und Entwicklungszentrum
  • Mai 1983: Roadster-Fan Kenichi Yamamoto übernimmt die Führung der Mazda Motor Corporation
  • Januar 1984: In den USA und in Japan beginnt die Arbeit an drei Studien mit unterschiedlichem Konzept: klassischer Antrieb, Frontantrieb, Mittelmotor
  • August 1984: Das Konzept der amerikanischen Version mit Frontmotor und Heckantrieb setzt sich gegen die Alternativen durch. Der Amerikaner Mark Jordan stellt ein 1:1 Modell eines Roadster-Entwurfs vor, dass als Basis für den MX-5 die Direktion überzeugt
  • September 1984: Im Entwicklungszentrum von Mazda in Hiroshima beginnt die Arbeit am MX-5
  • Januar 1986: Die Arbeiten an einer Produktionsstudie für den MX-5 sind abgeschlossen. Finale Design-Tonmodelle und die technischen Komponenten werden entwickelt
  • Mai 1987: Bei einer Car-Clinic mit Teilnehmern aus aller Welt ist die Begeisterung für den MX-5 einstimmig
  • April 1988: In Hiroshima werden die ersten zwölf komplett der späteren Serie entsprechenden Prototypen des MX-5 gebaut und anschließend den üblichen Tests unterzogen
  • Juli 1988: In den USA erscheinen die ersten Presse-Fahrberichte über den MX-5

1. MX-5 Generation (NA; 1990 – 1997)

  • Februar 1989: Weltpremiere für die Serienversion auf der Chicago Motor Show für die Presse, Publikumspremiere am 11. Februar 1989. Abgeleitet von der Serienversion debütierte gleichzeitig das erste Show Car, der „Mazda MX Club Sport“
  • März 1989: Markteinführung in USA, US-Bezeichnung: Mazda Miata
  • August 1989: Erste Mazda Miata werden inoffiziell nach Deutschland exportiert
  • September 1989: Europapremiere IAA, Frankfurt. Marktstart als Eunos Roadster in Japan
  • Februar 1990: Europa-Export startet offiziell
  • März 1990: Erste Pressefahrvorstellung für deutsche Journalisten auf Mallorca
  • April 1990: Marktstart in Deutschland mit 1,6-Liter-Motor (85 kW/115 PS) zum Einführungspreis von 35.500 DM. Das erste Jahreskontingent von 2.000 Fahrzeugen ist nach wenigen Tagen ausverkauft
  • April 1991: Erstes Sondermodell noch ohne eigene Bezeichnung in Lackierung „British Racing Green“ mit beigem Leder, limitiert auf 360 Exemplare, rasch ausverkauft. Preis: ab 41.250 DM
  • 1991: Premiere des Concept Cars „Miata Electric Vehicle Energia“ und des Concept Cars „Mazda Miata Speedster”
  • Juli 1992: Sondermodell „British Racing Green“, limitiert auf 750 Einheiten, Preis ab 42.750 DM
  • September 1992: Seitenaufprallschutz serienmäßig
  • 1992: Das Concept Car „Miata Coupé“ zeigt, wie eine Coupé-Interpretation des Roadsters aussehen könnte
  • 1993: Praxistests mit Mazda MX-5 Hydrogen Concept Car
  • Mai 1993: Erster Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde. Der Miata Club of America versammelt dazu 242 Roadster auf der Rennstrecke von Indianapolis/USA
  • Dezember 1993: Der 300.000 MX-5 wird produziert
  • März 1994: Modellpflege: 1,9-Liter-Motor (96 kW/131 PS) ersetzt 1,6-Liter-Motor (85 kW/115 PS), 14-Zoll-Aluräder, modifizierte Bremsanlage, neue Sitze mit Kopfstützen, auf Wunsch mit Fahrerairbag und ABS erhältlich
  • Januar 1995: Neues 1,6-Liter-Basistriebwerk (66 kW/90 PS) bestellbar. Optional mit Beifahrerairbag lieferbar
  • Oktober 1995: Kleine Modellpflege: Die Wegfahrsperre ist jetzt serienmäßig
  • März 1995: Sondermodell „Sunracer“, limitiert auf 400 Einheiten, Preis ab 39.190 DM
  • März 1996: Sondermodell „Cosmo“, limitiert auf 530 Einheiten, Preis ab 39.990 DM
  • Mai 1996: Sondermodell „Bi-Color“, limitiert auf 600 Einheiten, Preis ab 39.240 DM
  • März 1997: Das letzte Sondermodell vor dem Generationswechsel trägt den Namen „Classic“, ist auf 800 Einheiten limitiert und kostet ab 40.390 DM
  • Januar 1998: Produktionseinstellung

2. MX-5 Generation (NB; 1998 – 2005)

  • Oktober 1997: Weltpremiere auf der Tokyo Motor Show
  • März 1998: Markteinführung in Deutschland mit 1,6-Liter-Motor (81 kW/110 PS) und 1,9-Liter-Motor (103 kW/140 PS) zum Einführungspreis von 35.500 DM
  • Dezember 1998: Sondermodell „10th Anniversary“, auf weltweit 7.500 Einheiten, davon 1.500 Exemplare für Deutschland limitierte Sonder-Edition zum 10. Geburtstag. Die offizielle Auslieferung der Sondermodelle nach Deutschland beginnt im April 1999. Ausstattung u.a. mit nummerierter Plakette, Bilstein-Sportfahrwerk, saphirblauem Metallic-Lack
  • Februar 1999: Der 500.000. Mazda MX-5 verlässt das Band. Niemals zuvor ist ein Roadster im Laufe von nur zehn Jahren in dieser Auflage produziert worden
  • April 1999: Der MX-5 erhält sein eigenes Kundenmagazin für deutsche Roadster-Fahrer, der Titel lautet „BlueSky“
  • Juni 1999: Sondermodell „Magic“, limitiert auf 1.900 Einheiten
  • September 1999: Sondermodell „Four Seasons“ mit Hardtop in Wagenfarbe
  • Dezember 1999: Bis heute das erfolgreichste Verkaufsjahr des MX-5 in Europa mit 21.269 Einheiten. Insgesamt fand der Roadster bis Ende 1999 schon über 100.000 Käufer in Europa
  • April 2000: Sondermodell „Miracle“, limitiert auf 850 Einheiten
  • Mai 2000: Sondermodell „California“, limitiert auf 500 Einheiten
  • Mai 2000: Eintrag im Guinness Buch der Rekorde als meistverkaufter Roadster der Automobilgeschichte mit 531.890 verkauften Einheiten
  • September 2000: Sondermodell „All Seasons“ mit Hardtop
  • 2000: Premiere des Concept Cars „Miata Monoposto“
  • Januar 2001: Modellpflege mit Änderungen im Innen- und Außenbereich durch neue Scheinwerfer, größeren Lufteinlass, neue Sitze und 1,9-Liter-Motor mit variabler Ventilsteuerung und mehr Leistung (107 kW/146 PS). Optional ist ein 4-Gang-Automatikgetriebe bestellbar; verstärkte Karosseriesteifigkeit und weitere Verbesserungen addieren sich zu einer noch hochwertigeren Version
  • April 2001: Sondermodell „Memories“, limitiert auf 1.200 Einheiten
  • 2001: Premiere der Studie „Mazda Roadster MPS“
  • März 2002: Sondermodell „Phoenix“, limitiert auf 2.500 Einheiten
  • Mai 2002: Sondermodell „Sunracer“, limitiert auf 500 Einheiten
  • Oktober 2002: Sondermodell „Trilogy“ mit Schlüsselanhänger aus 925er Silber mit drei Diamanten, zusammen 0,25 Karat. Sondermodell limitiert auf 333 Einheiten
  • Dezember 2002: Sondermodell „Memories“, limitiert auf 1.500 Einheiten
  • 2002: Sondermodell „Unplugged“
  • Februar 2003: Sondermodell „Silver Blues“, limitiert auf 2.500 Einheiten
  • 2003: Premiere „Mazda MX-5 Turbo Concept”. Die Studie „Ibuki” gibt Hinweise auf die dritte Generation des MX-5
  • März 2004: Modellpflege mit geändertem Design der 16-Zoll-Leichtmetall-Felgen, neuem Stoff für Sitzbezüge, neu gestalteter Mittelkonsole, in das Windschott integrierten Lautsprecher etc.
  • März 2004: Der 700.000. Mazda MX-5 läuft vom Band
    September 2004: Sondermodell „Memories“, limitiert auf 527 Exemplare
  • 2004: Debüt „Mazda Roadster Coupe TS Concept“
  • Januar 2005: Sondermodell „Impuls“, limitiert auf 1.500 Exemplare
  • Juni 2005: Das auf 240 Einheiten limitierte Sondermodell „Youngster“ mit schwarzer Lederausstattung zum Preis ab 22.280 Euro beendet die Karriere der zweiten MX-5 Generation
  • Oktober 2005: Produktionsauslauf

3. MX-5 Generation (NC; 2006 - 2015)

  • März 2005: Premiere auf dem Genfer Automobilsalon, auf der New York International Auto Show debütiert die weltweit auf 3.500 Exemplare limitierte Sonderedition „3rd Generation“, für Deutschland sind 500 Einheiten bestimmt
  • Herbst 2005: Einführung des Sondermodells „3rd Generation“
  • November 2005: Der deutsche Vorverkauf für die dritte MX-5-Generation startet
  • Januar 2006: Markteinführung in Deutschland des kompletten Modellangebotes mit 1,8-Liter-Motor (93 kW/126 PS) und 2,0-Liter-Motor (118 kW/160 PS) in den Ausstattungen Emotion, Energy und Expression zum Einführungspreis ab 21.190 Euro
  • Oktober 2006: Sondermodell „Black & White“, limitiert auf 252 Einheiten
  • Januar 2007: Deutschlandstart für das MX-5 Roadster Coupe mit elektrischem Klappdach
  • Februar 2007: 800.000 Einheiten vom MX-5 produziert
  • März 2007: Sondermodell „Mithra“, limitiert auf 800 Einheiten
  • März 2008: Vorstellung des Sondermodells „Niseko“ mit 17-Zoll-Alurädern, braunem Leder, Chromapplikationen und braunem Stoffverdeck, optionales Plus Paket mit Bose-Sound-System und Xenon-Hauptscheinwerfern, ab 21.700 Euro (Roadster) und 23.700 Euro (Roadster Coupé) mit Kundenvorteil bis zu 2.400 Euro
  • Oktober 2008: Auf dem Pariser Salon wird der modellgepflegte MX-5 vorgestellt
  • Juni 2009: Markteinführung Modellpflege mit leichten optischen Veränderungen an Front und Heck, optionaler 6-Stufen-Automatik, verbrauchsoptimierten Motoren, optimiertem Motorsound, Anhebung des Drehzahllimits und überarbeitetem Fahrwerk, das Roadster Coupé mit optimiertem Geräuschkomfort und neuen Ausstattungslinien Center-Line und Sports-Line. Preise ab 22.000 Euro (Roadster), 24.400 Euro (Roadster Coupé)
  • September 2009: Weltpremiere der Leichtbaustudie Mazda MX-5 Superlight Version auf der Frankfurter IAA
  • Februar 2010: Die Produktion des MX-5 erreicht 875.000 Einheiten
  • Februar 2010: MX-5 Open Race als Geburtstagsrennen für den Kult-Roadster mit 150 Fahrern und 30 Renn-MX-5
  • März 2010: Das weltweit auf 2.000 Exemplare limitierte Jubiläums-Sondermodell „20th Anniversary“ feiert Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon. 500 Einheiten des Jubiläumsmodells in den Farben Rot, Blau und Weiß sind für den deutschen Markt zu einem Preis von 21.990 Euro vorgesehen
  • September 2010: Bis dahin längster MX-5 Korso der Welt erzielt mit 459 Fahrzeugen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde
  • Februar 2011: Die Produktion des MX-5 erreicht am 4. Februar 900.000 Einheiten
  • Februar 2011: Der Mazda MX-5 startet beim Ice Race in Schweden, einem Vier-Stunden-Rennen für Journalisten, TV-Zuschauer und Leser
  • März 2011: Sondermodell „Kaminari“, limitiert auf 900 Exemplare
  • Mai 2011: Start für die Mazda MX-5 Challenge mit drei Qualifikationsläufen und Finale in Hockenheim
  • Sommer 2011: Sondermodell „Karai“, limitiert auf 165 Einheiten
  • März 2012: Auf dem Genfer Salon debütiert das MX-5 Sondermodell „Hamaki“ mit Premium-Flair und neuen Komfortextras
  • Juni 2012: Auf der Leipziger Automobil International (AMI) debütiert der MX-5 Prototyp „Yusho“ mit 241 PS starkem Kompressormotor
  • Juni 2012: Sondermodell „SENSHU“, limitiert auf 200 Exemplare
  • September 2012: Modellgepflegter MX-5 debütiert auf dem Pariser Salon. Neues Sicherheitsfeature: Erstes Mazda Modell mit aktiver Motorhaube für erhöhten Fußgängerschutz
  • März 2013: Sondermodell „Kenko“
  • Juni 2013: Neuer MX-5 Weltrekord in Lelystad/Niederlande. Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde mit 683 MX-5 als längster Korso von Mazda Fahrzeugen
  • Juli 2013: Neue Foliendesigns mit Doppel- oder Dreifachstreifen für den MX-5
  • 2014: Mazda feiert das 25. Jubiläum des MX-5
  • Februar 2014: Sondermodell „Sendo“
  • Januar 2015: Die Produktion des MX-5 erreicht 900.000 Einheiten
  • Januar 2015: Produktionsauslauf

4. MX-5 Generation (ND; ab 2015)

  • September 2014: Weltpremiere der vierten Generation des Mazda MX-5. Auf allen drei Kontinenten finden zeitgleich Premierenfeiern statt. In Europa wird die Weltpremiere im Mazda Space im Herzen von Barcelona gefeiert.
  • September 2014: Messepremiere auf dem Automobilsalon in Paris
  • März 2015: Produktionsbeginn des neuen MX-5
  • Mai 2015: Vorverkaufsstart für die vierte Modellgeneration des Kultroadsters. Der neue Mazda MX-5 ist zu Preisen ab 22.990 Euro im Handel bestellbar. Zwei moderne SKYACTIV-G Benzindirekteinspritzer mit 96 kW/131 PS und 118 kW/160 PS und vier Ausstattungslinien stehen für die Neuauflage im KODO Design zur Wahl
  • September 2015: Markteinführung des neuen Mazda MX-5 in Deutschland
  • September 2015: Starker Start für den neuen MX-5: 617 Neuzulassungen alleine im September verdeutlichen die Begeisterung bei den deutschen Autokunden. Damit hat der neue Mazda MX-5 schon im September fast sein Jahresziel von 1.000 Einheiten erreicht – mehr als 800 Kundenbestellungen liegen vor
  • März 2016: Weltpremiere für den neuen Mazda MX-5 RF („Retractable Fastback“) auf der New York International Auto Show. Für den Zweisitzer mit elektrisch versenkbarem Dach steht in Deutschland der SKYACTIV-G mit 2,0 Litern Hubraum (118 kW/160 PS) zur Verfügung, gekoppelt an das traditionell knackige Sechsgang-Schaltgetriebe oder – exklusiv im MX-5 RF – an eine Sechsstufen-Automatik.
  • Modellpflege (Model 2019): Die Motoren wurden an die Euro 6d-TEMP-Abgasnorm angepasst. Der Einspritzdruck liegt nun bei 300 bar. Die Brennraumgeometrie und das Kühlsystem wurden verbessert, die Reibung weiter verringert. Die Motoren wurden auch für bessere Gasannahme überarbeitet. Der 2-l-Motor erreicht nun 135 kW (184 PS). Weiter gibt es fünf neue Fahrerassistenzsysteme.
  • Februar 2019: Vorstellung des Mazda MX-5 30TH ANNIVERSARY Sondermodells auf der Chicago Auto Show. Auf 3.000 Exemplare weltweit limitiert – 350 Stück für den deutschen Markt, die Limitierung beläuft sich auf 250 Modelle MX-5 Roadster und 100 Modelle MX-5 RF.
    Highlights: Außenfarbe Racing Orange (Uni-Lackierung), Brembo Bremsanlage vorne mit Bremssätteln in Orange,
    Nissin Bremsanlage hinten mit Bremssätteln in Orange, 17-Zoll RAYS Schmiedefelgen mit 30TH ANNIVERSARY Gravuren, RECARO Sportsitze in Leder-Alcantara-Kombination mit Ziernähten in Orange, Armaturenbrettverkleidung unten in Alcantara mit Ziernähten in Orange, Türverkleidungen in Alcantara mit Ziernähten in Orange, Bilstein-Sportstoßdämpfer und BOSE Sound System serienmäßig an Bord. Europadebüt auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf.

Quelle: Mazda Motors (Deutschland) GmbH, https://www.mazda.de/